200 Jahre Báb

Mit einer großen Feier am 28.10.2019 im Bürgerhaus in Hofheim-Marxheim (Ahornstraße 11, 65719 Hofheim-Marxheim – Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 19:30 Uhr) wird die Hofheimer Bahá’í-Gemeinde den 200. Jahrestag der Geburt des Báb, des Vorläufers von Bahá’u’lláh, dem Stifter des Bahá’ítums, feiern. Aber bereits im Vorfeld wird mit mehreren Veranstaltungen des Lebens und Wirkens des Báb gedacht werden.

Aus diesem Anlass finden auch eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen statt, die allen offen stehen und nochfolgend aufgelistet sind (ggf. weitere Infos dazu: 0157-78939553,
hofheim@bahai.de):

Sa 19.10., 19:30h – Geschichten zu 200 Jahre Báb, Fam. Solouki, Mainzer Str. 17, Marxheim; Info: 06192-287719

So 20.10., 19:30h – Filmabend: “Dawn of the Light. Aufgang des Lichts”, Fam. Enayati, Lessingstraße 42, Marxheim; Info: 0176-6405 5368

Di 22.10., 19:30h – Themenabend zu 200 Jahre Báb, Fam. Aiff, Paulinenweg 13, Langenhain; Info: 0157-78939553

Sa 26.10., 17:00h – Bahá’í-Geschichten bei Tee & Kuchen, Karin Heilmann, Altenhainer Str., Hofheim; Info: 0171-2732049

So 27.10., 17:00h, Akkordeon-Orchester „incantare“ und Filmpräsentation “Dawn of the Light. Aufgang des Lichts”, Besucher- und Infozentrum am Bahá’í Haus der Andacht von Europa, Eppsteiner Str. 95, Langenhain; Info: 06192-901677, 0157-78939553, biz@bahai.de

Mo 28.10., 19:00h – Feier zum 200. Jahrestag der Geburt des Báb, dem Wegbereiter der Bahá’í-Religion. Alle sind herzlich eingeladen! Bürgerhaus Marxheim, Ahornstraße 11, Marxheim; Einlass 19:00h | Beginn 19:30h

Di 29.10., 18:00h – Feier zum Jahrestag (202.) der Geburt Bahá’u’lláhs, Besucher- und Infozentrum am Bahá’í Haus der Andacht von Europa, Eppsteiner Str. 95, Langenhain; Info: 06192-901677, 0157-78939553

Mi 30.10., 16:00h, Familientag, Besucher- und Informationszentrum am Bahá’í Haus der Andacht von Europa, Eppsteiner Straße 95, Hofheim-Langenhain; Info: 06192-901677, 0157-78939553, biz@bahai.de

Mi 30.10., 19:30h – Musikalische Andacht, Fam. Enayati, Lessingstraße 42, Marxheim; Info: 0176-6405 5368

Fr 08.11., 19:30h – Andacht im privaten Rahmen, Fam. Imani, Niederhofheimer Str., Hofheim; Info: 0175-9918974

Sa 16.11., 19:30h – Geschichten zu 200 Jahre Báb, Fam. Solouki, Mainzer Str. 17, Marxheim; Info: 06192-287719

15.12.2019–08.01.2020 – Rathaus Hofheim: Ausstellung zum 200. Jahrestag der Geburt des Báb; Info: 06192-901677, 0157-78939553, hofheim@bahai.de

Jederzeit nach Absprache: Filmpräsentation “Dawn of the Light. Aufgang des Lichts”, Besucher- und Informations-zentrum am Bahá’í Haus der Andacht von Europa, Eppsteiner Straße 95, Hofheim-Langenhain, Info: 06192-901677, 0157-78939553, biz@bahai.de

Ein besonderes Highlight ist der Film „Dawn of the Light. Aufgang des Lichts“, der zu diesem Anlass veröffentlicht wurde. Der Film kann hier angeschaut werden: https://200jahrfeier.bahai.de/

Der Báb – Herold des Bahá’í-Glaubens

Dekorativ ausgemalte Schrifttafel des Báb

Der Bahá’í-Glaube hat seine Wurzeln in Persien. Mitte des 19. Jahrhunderts, als für die Länder Europas und Nordamerikas eine Periode beispielloser technologischer, materieller und politischer Weiterentwicklung begann, war dieses einstmals glorreiche Land in politischem und religiösem Verfall versunken. Es war eine Zeit großer religiöser Erwartungen. Vorhersagen von Bibelkundlern entfachten in den Vereinigten Staaten und Europa eine Welle adventistischer Bewegungen. Im Orient verkündeten Islamgelehrte eifrig, dass der im Koran verheißene „Tag der Wiederkunft“ bevorstehe. Weltweit hatten andere Glaubensrichtungen und Überlieferungen bereits lange das Erscheinen eines Verheißenen vorausgesehen.

1844 verkündete in Shiraz in Persien ein junger Kaufmann, Siyyid ‘Alí-Muhammad, der Sich Selbst als der Báb (das Tor) bezeichnete, dass Er der Träger einer neuen Offenbarung Gottes sei. Der Báb rief die Menschen auf, selbst nach der Wahrheit zu suchen und sich vorzubereiten auf das Kommen von „Ihm, den Gott offenbaren wird“ – einem weiteren Göttlichen Boten, größer als Er Selbst, Der bald erscheinen werde, um weltweit die Menschheit zu Gerechtigkeit, Einheit und Frieden zu führen.

Der Báb verfasste eine Vielzahl an Schriften, darunter ausdrucksstarke Gebete sowie tiefgründige Abhandlungen und Kommentare, von denen viele auf den kommenden Göttlichen Lehrer hinwiesen. Er war ein Fürsprecher der Armen, rief zum Fortschritt der Frauen auf und befürwortete allgemeine Bildung und wissenschaftliches Studium – damals radikale Ideen in einer von einer fanatischen religiösen Orthodoxie unterdrückten Gesellschaft. Religiöse und zivilgesellschaftliche Autoritäten Persiens, die diesen fortschrittlichen neuen Glauben als Bedrohung empfanden, verhafteten den Báb und misshandelten, inhaftierten und töteten Tausende Seiner Anhänger, womit sie einen Präzedenzfall schufen für Wellen von religiöser Verfolgung der Bahá’í, die bis heute andauern. Jedoch breitete sich die Bewegung trotz aller Unterdrückungsversuche wie ein Flächenbrand aus.

Eine der mutigsten Anhängerinnen des Báb war die Dichterin Táhirih, die bestrebt war, die ihr als Frau in einer traditionsreichen Gesellschaft auferlegten Beschränkungen

zu überwinden. Sie gab ihr Leben für die Sache des Báb. „Ihr könnt mich töten, sobald ihr wollt“, sagte sie ihren Mördern, „aber die Emanzipation der Frauen könnt ihr nicht aufhalten.“

Im Jahr 1850 fand die sechsjährige Wirkungszeit des Báb mit Seiner Hinrichtung durch ein Erschießungskommando auf einem öffentlichen Platz in Täbris ein jähes Ende. Das Licht jedoch, welches der Báb im Lande entzündet hatte, war nicht so einfach auszulöschen.

Gibt es einen Befreier von Schwierigkeiten außer Gott?
Sprich: Gelobt sei Gott!
Er ist Gott!
Alle sind Seine Diener und alle unterstehen Seinem Befehl.

—DER BÁB

AUSWAHL AUS DEN SCHRIFTEN DES BÁB

Gottes Band mit der Schöpfung

Gott ist immer und unter allen Umständen völlig unabhängig von Seinen Geschöpfen. Er wünschte seit jeher und wird immer wünschen, dass alle Menschen mit ganzer Liebe die Gärten Seines Paradieses erreichen, dass keiner den anderen auch nur für einen Augenblick betrübe und dass alle in Seiner Wiege des Schutzes und der Sicherheit wohnen bis zum Tage der Auferstehung, dem Zeichen für den Morgen der Offenbarung Dessen, den Gott offenbaren wird.

Über das Verlangen unserer Seele

Es gibt kein wundersameres Paradies für eine Seele, als vor Ihm, Gottes Manifestation, zu stehen an Seinem Tage, Seine Verse zu hören und an sie zu glauben, in Seine Gegenwart zu gelangen, die nichts als die Gegenwart Gottes ist, auf dem Meere des himmlischen Königreiches
Seines Wohlgefallens zu fahren und teilzuhaben an den erlesenen Früchten des Paradieses
Seiner göttlichen Einheit.

Gebet um Loslösung

O mein Gott, mein Herr und mein Meister! Ich habe mich von meiner Verwandtschaft losgesagt
und suche durch Dich unabhängig zu werden von allen, die auf Erden wohnen, allzeit bereit zu empfangen, was in Deinen Augen rühmlich ist. Verleihe mir das Gute, das mich unabhängig macht von allem außer Dir, und gewähre mir reichen Anteil an Deinen unbegrenzten Gaben. Wahrlich,
Du bist der Herr grenzenloser Gnade.

Gebet um Gottvertrauen

O Herr! Zu Dir nehme ich Zuflucht und auf Deine Zeichen richte ich mein Herz. O Herr! Ob auf Reisen oder zu Hause, in meinem Beruf oder bei meiner Arbeit, setze ich all mein Vertrauen in Dich. So gewähre mir Deine allgenügende Hilfe und mache mich von allem unabhängig, o Du, der Du unübertroffen bist in Deinem Erbarmen. Lasse mir meinen Anteil zukommen, o Herr, wie es Dir
gefällt, und mache mich zufrieden mit dem, was Du für mich verordnest. Dein ist die unumschränkte Befehlsgewalt.

 

Der erste Akt der meisten Bahá’í-Pilger bei ihrer Ankunft in Haifa, Israel, besteht darin, die blumengeschmückte Allee hinaufzugehen, die zu dem Heiligtum führt, das die sterblichen Überreste des Báb beherbergt, und ihre Stirn an der Schwelle zu Seiner letzten Ruhestätte zu legen.

 

Interessiert? Alle Aktivitäten finden Sie hier: kalender

Kontaktieren sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, falls Sie eine Aktivität besuchen, mehr über den Bahá'í-Glauben erfahren, oder die Gemeinde kennenlernen wollen.